Mich auf YouTube abonnieren

geboren am 02.02.1968 in Duisburg.

 

1988 und 1989 gewann Mirko van Stiphaut den ersten Preis beim Wettbewerb "Jugend jazzt". 1990 nahm Mirko van Stiphaut sein Jazzgitarren-Studium an der "Hoogeschool voor de Kunsten" in Arnheim auf, welches er 1995 erfolgreich abschloss.

Mirko van Stiphaut wirkte in diversen Bands mit, die sich stilistisch zwischen Klassik, Jazz, Rock, Pop und Weltmusik ansiedeln und unternahm mit diesen Konzertreisen in Länder wie Japan, Mexiko, Italien, Frankreich, Österreich und Ungarn.

 

Zu seinem wichtigsten Projekt zählt Mirko van Stiphaut die Comedy-Musikshow "Der Popolski-Show", die er im Jahre 2000 mitgründete und an deren kontinuierlichen Weiterentwicklung er seither mitwirkt. In der Show spielt er die Kunstfigur "Mirek Popolski" und hat zudem die Funktion des musikalischen Leiters inne. Die Popolski-Show wurde für den Prix Pantheon, den deutschen Fernsehpreis und den Grimme Preis nominiert und gewann den "eyes and ears award" (europäischer Preis für TV-Promotion) und den "best of seven award" (europäischer Fernsehpreis für die sieben besten europäischen TV-Produktionen). Seit April 2008 läuft die Popolski TV Show im deutschen Fernsehen (WDR/NDR/RBB/MDR/EINS FESTIVAL).

 

Label: Sony/BMG

 

Seit 2009 wird Mirko van Stiphaut von der Firma Fender als "official artist" unterstützt.

 

Referenzen (Auszug):

Gullvat Aasgaar, Thomas Alkier, Ingo Appelt, Decebal Badila, Ben, Andreas Bieber, Roberto Blanco, Maike Boerdam, Sarah Brightman, Sam Brown, Heidi Brunner, Thomas Borchert, Bonita, Cornelius Borgolte, Roberto Ciulli, Jonathan Darlington, Minerva Perez Dias, Pia Douwes, Duisburger Philharmoniker, Martina Eitner, Bertram Ernst, Anke Engelke, Patrick Fa, Mathias Flake, Phil Fuldner, Ethan Freeman, Lawrence Foster, Martin Furmann, David Garret, Uschi Glas, Achim Hagemann, Bettina Hagemann, half past selberschuld, Maja Hakvoort, Leander Hausmann, Ingmar Heller, Udo Jürgens, Sharon Kam, Serkan Kaya, Maricel und Jessica Kess, Frank Kirchner, Carolin Kebekus, Hape Kerkeling, Chris Kramer, Daniel San Leandro, Andy Miles, Andre Nendza, Hubert Nuß, John Partridge, Gilda Razani, Yngve Gasoy Romdal, Claude Oliver Rudolph, Leah delos Santos, Serdar Somuncu, Wolf Simon, Tim Sund, Patrick Stahnke, Jesper Tyden, Claudius Valk, Peti van der Velde, Hans Wanning, Sabrina Weckerlin, Jörg Wippich, Anton Zetterholm, Martin Ziaja